gsk unternehmensberatung
5. Lübecker Symposium Bearbeiten PDF Drucken

5. Lübecker Symposium
Best Hospital 2015
1. Symposiumstag
Montag, 01. September 2008

Szenarien - Trends - Strategien

ab 09.30 Uhr

Ausgabe der Kongressunterlagen

10.00 - 10.25 Uhr

Grußwort/Eröffnung
Frau Ulla Schmidt, BMG, angefragt
Herr Prof. Dr. Detlev Ganten, Charite
Herr Martin Henze, GSK

 

Best Hospital: Rationierung und Alternde Gesellschaften: Auswirkungen und Forderungen I

10.25 - 10.50 Uhr

Auswirkung auf die Aufrechterhaltung der klinischen Angebote vor dem Hintergrund des ordnungspolitischen Rahmens,
Dr. Michael  Mörsch, Deutsche Krankenhausgesellschaft, Berlin

10.50 - 11.15 Uhr

Auswirkungen auf die Alterstrukturverteilung im medizinischen Bereich,
Prof. Dr. Hilke Brockmann, Professor of Sociology School of Humanities and Social Sciences Integrated Social Sciences, Jacob University Bremen

11.15 - 11.40 Uhr

Auswirkungen auf die Aufrechterhaltung der medizinischen Grundversorgung und Handlungsfelder,
Rudolf Henke, Vorstand,  Bundesärztekammer, Bundesvorsitzender des Marburger Bundes, Aachen

11.40 - 12.00 Uhr

Demographische Entwicklung und deren Auswirkungen auf denMed.-Arbeitsmarkt/-versorgung sowie die sich daraus ergebenden Forderungen,
Dr. Wolfgang Wodarg, MdB

12.00 - 13.10 Uhr

Business Lunch

 

Best Hospital: Rationierung und Alternde Gesellschaften erfordern moderne Kliniken und optimierte Beschaffungs- und Finanzierungskonzepte in kürzester Zeit I

13.10 - 13.45 Uhr

Ablaufoptimierte Kliniken: Moderne Organisations- sowie Beschaffungskonzepte und strategische Partnerschaften,
Martin Henze, GSK Strategy Consultant, GF; Berlin/Scharbeutz,  Volker  Merker, AKG, Dr. Peter R. Pawlik, Vorsitzender,  Vorsitzender der Architekten für Krankenhausbau und Gesundheitswesen(AKG) im Bund Deutscher Architekten (BDA)  e.V, Berlin

13.45 - 14.10 Uhr

PPP and Managed Medical Equipment Services in the UK,
Herr Paul Milligan, Head of PFI & Major Projects, Siemens AG, London

 

Best Hospital: Rationierung und Alternde Gesellschaft erfordern moderne      Betriebsinfrastrukturen I

14.10 - 14.35 Uhr

Einheitliche IT gestützte Prozesssteuerung als Grundbedingung für die Weiterentwicklung klinischer Dienstleistungen,
Helmut  Greger, Geschäftsbereichsleiter Informationstechnologie, Charite, Berlin

14.35 - 15.00 Uhr

IT und Ablaufplanung: Intelligente Verzahnung zwischen dem diagnostischen, dem klinischen und dem kaufmännischen Arbeitsplatz,
Dr. Helge Reichert, Siemens Medical Solutions GSD GmbH, Berlin

15.00 - 15.40 Uhr

Kaffeepause

15.40 - 16.05 Uhr

Was können wir tun: Medical Interconnect - Synthese medizinischer Geräte mit den klinischen Kommunikationssystemen,
Thomas Breig, Hewlett Packard GmbH , Hamburg

16.05 - 16.30 Uhr

Flexible IT-Infrastruktur - heute unabdingbar für eine Optimierung der medizinischen Versorgung und die laufende Verbesserung der Prozesse
Jan Rohrweber, Fujitsu Siemens Computers GmbH, Nürnberg

16.30 - 16.55 Uhr

Klinikübergreifende Integration von Patientenüberwachung und Informationsmanagement als Steuerungsplattform für das medizinische Leistungsgeschehen und die betriebswirtschaftlichen Auswirkungen,
Thorsten Weide
, Manager Germany South East Europe, Dräger Medical Deutschland GmbH, Lübeck

 

Best Hospital: Rationierung und Alternde Gesellschaften: Auswirkungen und Forderungen II

16.55 - 17.20 Uhr

Auswirkung auf die Ethik bei der Behandlung von multimorbiden Patienten und Handlungsfelder,
Dr. Peter Bartmann, Referent für Grundsatzfragen der gesundheitlichen Versorgung, Diakonisches Werk der evangelischen Kirche in Deutschland, Stuttgart/Berlin

17.20 Uhr

Diskussion, Umtrunk